Dienstag, 7. Dezember 2010

Bärchen - ein ganz besonderes Fell

Bärchen macht ein Sonnenbad


Bei uns laufen die Vorbereitungen für

 doppelten Familienzuwachs auf Hochtouren. Unser Landleben soll durch zwei Hunde der Rasse " Labrador " bereichert werden. Nun die beiden werden ganz sicher unser Leben auf den Kopf stellen und damit das nicht im Chaos endet, sind unbedingt diverse Planungen, Überlegungen und deren Umsetzung von nöten....aber noch ist hier alles ganz ruhig...noch sind die 8 Pfoten nicht da....noch ist unser Bärchen der einzige König im Haus.....und spätestens an dieser Stelle wird die Frage laut; Warum haben wir unser Bärchen noch nicht vorgestellt? Alles kommt hier zu Wort aber von Bärchen ist keine einzige Buchstabenspur zu finden.....Warum? Nun die Antwort liegt im Bärchen selbst - so glauben wir.

man kann auch elegant schlafen
Wir brauchten am Anfang des Jahres gute 2 Stunden im Tierheim um auf Bärchen aufmerksam zu werden. 2 Stunden taten seine 65 Leidens-genossen(innen) alles um uns mit miauen, beißen, kratzen, schnurren und  fauchen zu imponieren, von Bärchen sah man weit und breit nichts. Die Tierpflegerin machte uns auf einen, recht dicken Kater aufmerksam dem man am Hinterteil das Fell gestutzt hatte, wegen Verfilzung und der so gar nichts für uns übrig hatte....die vorsichtigen Streicheleinheiten von Cosmea quittierte er mit einem zärtlichen Biss. Man erzählte uns von dem desinteressierten Kater die Lebensgeschichte : 3 Vorbesitzer, seit 1 1/2 im Tierheim, abgegeben wegen Geburt eines Kindes, 8 Jahre alt sehr zurückhaltend und scheu. Viele finden Ihn zu alt ...darum sitzt er hier schon so lange.....nun wir sind auch nicht mehr die Jüngsten also passt der Dicke olle Kater ganz  prima zu uns....wir entschieden uns für Bärchen....was wir natürlich niemals bereut haben.
Bärchen hat besondere Vorlieben; z.B. sitzt er immer vor einer bestimmten Tür und miaut so lange bis sie aufgemacht wird....nicht das ihn interessieren würde was hinter der nun offenen Tür los wäre -  nein für ihn ist nur wichtig DAS sie auf gemacht wird..... auch will er nicht alleine fressen er möchte unbedingt gestreichelt werden beim fressen...und wenn er meint es wird zu wenig dafür getan läuft er einem so lange hinter her bis sich einer erbarmt und ihn so lange am Futternapf streichelt, wie es dem Bärchen halt gefällt und dann wird laut schnurrend gefressen....
Rechnet man die Futternapfzeit ab, so scheint es gar kein Bärchen bei uns zu geben....er sucht sich eine ruhige und warme Ecke, z.Z. liegt er schnarchend unter dem Kachelofen, und schläft  ... so.... 22 Stunden des Tages, davon lässt er sich noch 3 Stunden streicheln. Und wenn er mal nicht schläft dann schaut er sehr gern Fernsehen, vor allem Tierdoku's sind seine Favoriten und dazu gibt er ausführliche Kommentare und vergewissert sich immer wieder ob an der Seite des Fernsehers die Tiere nicht doch dort raus kommen könnten.
Wenn er von uns an die "Pfote" genommen wird, geht er auch mal mit in den Garten....und legt dann einen Spieltrieb und  eine Schnelligkeit an den Tag, die man dem sonst so ruhigen und zurückhaltenden und immer noch schwergewichtigen Kater gar nicht zutrauen würde...

Mittlerweile hat sich unser Bärchen bei uns gut eingelebt und wir lieben seine Macken so wie er auch unsere ertragen muss :o) Und endlich hat er heute auch hier eine würdige Vorstellung erhalten, unser Landkater Bärchen das besondere Fell.
ich finde es wird Zeit das ich hier auch mal ins rechte Licht gesetzt werde

Kommentare:

  1. scheint ja wirklich ein ganz eigener Charakter zu sein! Aber streicheln beim Fressen - na das ist ja ein Ding! Er ist wirklich süß. Und hauptsache ihr alle fühlt Euch mit ihm wohl.
    Woher bekommt ihr denn die zwei Labradore? Sind es Gschwister, oder aus dem Tierheim? Ich bin gespannt.
    Liebe Grüße Tinki

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Tinki,

    wir wollen versuchen Geschwister zu bekommen, schauen uns heute welche an....diesmal haben wir uns gegen das Tierheim entschieden, viele Jahre haben wir all unsere Tiere aus dem Tierheim geholt, bei den Hunden wollen wir mal einen anderen Weg gehen - und auch wir sind sehr gespannt ;o)
    Liebe Grüße
    Hedwig & Cosmea

    AntwortenLöschen
  3. Bärchen ist wirklich ein Bärchen!
    Find ich ja schön, dass ihr euch zwei Hunde zulegt. Hunde sind nette Weggefährten!

    LG

    AntwortenLöschen
  4. Die Katze ist wirklich süß! Doch warum keine Hunde aus dem Tierheim? Habt Ihr da schon schlechte Erfahrungen gemacht?

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Kathrin,

    nein wir haben keine schlechten Erfahrungen gemacht mit dem Tierheim ganz im Gegenteil, wir plädieren immer dafür erst im Tierheim und dann auf dem freien Markt zu schauen. So haben wir es auch vor der Hundewahl gemacht, aber diesmal passte es einfach nicht. Denn gerade bei Tieren die so eng mit dem Menschen zusammen arbeiten sollte in jedem Fall die "Chemie" stimmen - beide Seiten sollen glücklich, vertraut und entspannt sein. Darum diesmal der andere Weg - wenn man es anders herum sieht -wieder 2 gerettet vor einem eventuellen Tierheimaufenthalt :o)

    LG Hedwig & Cosmea

    AntwortenLöschen
  6. Wie schön, so eine Geschichte aus dem wahren Leben. Man sieht richtig, wie wohl der Kater sich bei euch fühlt. Hoffentlich verträgt er sich mit dem geplanten Familienzuwachs. Ich bin gespannt auf eueren Tierclan, Kater, Hunde, Hühner, toll.

    GGLG Anne

    AntwortenLöschen
  7. Und, wie geht es nun dem Bärchen, seitdem Bruno & Willi das Leben verändern?
    Da nehme ich doch gleich mal Euren Link mit - um zu verfolgen, wie sich Euer Landleben weiterentwickelt ...
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Silke, vielen Dank für deine vielen interessanten Kommentare.
    Nun das Bärchen hat sich sehr schnell an Bruno und Willi gewöhnt. Mittlerweile trinkt er sogar aus dem Wassernapf der Beiden und zwar nur eine Schwanzbreite von den Hunden entfernt. Darüber sind wir sehr froh und gespannt wie es sich weiter entwickeln wird :o)
    LG Hedwig & Cosmea

    AntwortenLöschen