Donnerstag, 22. September 2011

Holzgerüst für den Kompost, schnell und günstig selbst gebaut

Ich finde ein guter Kompost ist sehr wichtig für einen guten Gartenkreislauf. Nicht nur das er, bei richtiger kompostierung, wertvolle Erde produziert - die kein Gartenbaumarkt in Tüten liefern kann - sondern er ist auch eine Heimstadt für viele Würmer, Käfer und Insekten. Aber auch Eidechsen und Erd-Kröten können sich im Kompost sehr wohl fühlen - wie wir auf unseren beobachten konnten.
Aber Kompost ist nicht gleich Kompost. Viele Gartenfreunde die keine Zeit für gute Erdproduktion  übrig haben, kaufen sich schnell einen "Schnellkompost " aus Plastik - dazu noch schnell das Schnellkompostermehl" ....und sind dann aber ganz schnell mit den mehr als dürftigen Ergebnissen unzufrieden. Gute Komposterde braucht halt seine Zeit und bestimmte Voraussetzungen die der Schnellkomposter nur bedingt erfüllen kann - oder gar nicht wenn er falsch befüllt wird.
Als Kind habe ich immer wieder ganz genau beobachtet wie mein Vater jedes Jahr aus Gartenabfällen gute Erde zauberte - ohne Zusatzstoffe und doppelten Boden und was er konnte und noch kann - das kann das Töchterchen schon lange auch wenn die Erinnerungen mehr als 28 Jahre zurück liegen.
die Holzpaletten werden in ihre Einzelteile zerlegt
Nun aber zurück zu unseren wilden Komposthaufen, der nun - möglichst Preisgünstig -  etwas kultiviert werden soll. Da ich mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis des zusammen steckbaren Holzkompost aus dem Baumarkt nicht zufrieden bin, musste was eigenes gebaut werden. Es sollte stabil, groß und gut befüllbar sein und möglichst nichts kosten .  Nun ist unser gutes Stück fertig, erbaut aus zwei alten Holzpaletten und unzähligen Nägel'n. Die Holzpaletten habe ich erst einmal in ihre Einzelteile zerlegt um sie dann, nach eigenen Vorstellungen wieder zu einem stabilen Kompostgerüst zusammen zu zimmern. Die nun noch offene Seite von wo aus die Befüllung des Kompost stattfindet - wird dann je nach bedarf mit Holzlatten geschlossen indem ich diese dann zwischen die Pfosten schiebe. Fertig.
Nun bin ich dabei den alten, wilden Haufen in das neue Holzgerüst um zu setzen, das wird noch einige Zeit dauern da ich natürlich gleich noch die jetzt anfallenden Herbst-Garten-Abfälle mit einschichten möchte. 
Und im nächsten Jahr freuen wir uns auf die gute Gartenerde :o)

fertig ist das neue Kompostgerüst und wartet auf seine wichtigen Aufgaben
Kleiner Tipp: wer seinen Kompost bei der Arbeit unterstützen möchte muss dafür nicht  extra das teure Schnellkompostermehl kaufen, denn wer seinen Garten natürlich Düngt, hat Hornspäne im Haus - die auf den Kompost in die jeweilige Schicht gestreut wird, das hilft dem Kompost bei der Arbeit und wer Regenwürmern ins Schlaraffenland schicken möchte, bringt sie zu seinem Kompost :o)

Kommentare:

  1. Super gemacht. Wir haben unseren Kompost auch selber. Es ist herrlich wenn wir ihn auseinander nehmen und die schöne Erde für unser Gemüse haben. Das Beste was man für seinen Garten und sich selber tun kann.

    AntwortenLöschen
  2. schöne Idee aus einer alten Palette Komposthaufen-Gerüst zu bauen. Ich mag das gerne : aus alt mach neu. Nicht nur wegwerfgesellschaft. Ich muß gestehen, daß mein Komposthaufen eher einer "Ablagestation" ist als wirklich genutzer Kompost. Jedes Jahr nehme ich mir vor, es besser zu machen und dann stelle ich wieder fest - ups irgendwie ist das Thema Kompost wieder stiefmütterlich behandelt worden!!!
    Hoffentlich geht es Euch gut!
    Ganz liebe Grüße Tinki

    AntwortenLöschen
  3. sehr gute Idee mit den Paletten!
    Wir haben zwar schon mindestens 4 Komposter verteilt im Garten - aber es könnte noch einer mehr werden.
    Viele Grüße aus dem Geniesser-Garten von Renate

    AntwortenLöschen