Sonntag, 31. Oktober 2010

Unsere Feuertrommel

Zu unserem kleinen Kürbisfest kommt auch unser "Feuerkorb" wieder in seinen wohl bewährten Einsatz. Cosmea meint das wir diesen ruhig auch hier vorstellen sollten weil er doch etwas ungewöhnlich ist und der eine oder andere Leser  die  "Feuertrommel" vielleicht  nachbauen möchte.

sie kann nicht mehr waschen aber wärmt und grillt umso besser 
Was braucht man für die Feuertrommel?
                                           Eine Waschtrommel aus einer defekten Waschmaschine
                                           4 Stahl oder Alurohre (oder ähnliches ) für feste Standbeine
                                           eine Bohrmaschine und 8 Schrauben und Muttern
                                           einen runden Grillaufsatz gibt es in  Haushaltswarenabteilungen
                                           zu kaufen - fertig ist die "Feuertrommel"



sie hat viele Vorzüge: zum einem hat sie einen großen Füllraum für Holz, dadurch kann sich je nach Holzverbrauch ein große und lang anhaltende Wärme entwickeln  die vielen kleinen Löcher der Trommel sorgen für guten Luftaustausch - die Löcher sind wiederum so klein das kaum Asche durch fällt, Wind oder Windböen sind auch kein Problem da im Kessel selbst kein Funkenflug möglich ist und so die Gefahr von Brandlöchern in der Kleidung nicht gegeben ist - das zahlt sich für uns hier oben im windigen Norden besonders aus.
Beim Grillen sollte man jedoch nicht zu viel Holz verbrennen da die Wärmeentwicklung doch sehr hoch ist und die Bratwurst  dann schnell selbst zur Kohle werden kann, wer kein Holz  zur Verfügung hat kann natürlich auch Holzkohle benutzen - das funktioniert genau so gut.


einen guten Stand braucht die Trommel 
Wer mal eine Kesselsuppe im Garten köcheln möchte kann an der Feuertrommel auch ein Gestänge für einen Suppenkessel anbringen und zum besseren Transport wären zwei Tragegriffe an der Trommel nicht schlecht - die fehlen noch bei uns. Wir leeren die Feuertrommel mit der kalten Holzasche auf den Kompost  - es versteht sich von selbst das nur unbehandeltes Holz verbrannt wird....die Feuertrommel ist nur im freien zu verwenden, Kinder nicht unbeaufsichtigt bei der Feuertrommel lassen,  nur auf Feuerfesten Untergrund benutzen, nicht unter Dächern oder Bäumen stellen !!!!

mit einem Grillaufsatz können Bratwürste und Co gegrillt werden
 Zum Schluss möchten wir uns bei meiner Mutti bedanken die diese Idee aufgenommen und die Waschtrommel besorgt hat und bei meinen Vater das ganze für uns baulich umgesetzt hat.

Kommentare:

  1. Schöne Ideen! Feuerschalen oder -körbe die man kaufen kann, sind nämlich meistens verdammt teuer.

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja total genial. Werde ich mal meinem Mann zeigen.
    Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  3. Mein Mann ist auch total begeistert.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Idee, viel besser als diese normalen Feuerschalen, die man überall bekommt.

    :-)

    AntwortenLöschen
  5. Eine gute Idee! Jetzt werde ich mal unsere Waschmaschine zerlegen. Mal sehen, ob es meiner frau auch gefällt! ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Tja, das bekommen nur Leute hin, die ihre Welt auch mit ganz anderen Augen betrachten können und manches nicht gleich auf den Müll werfen, wenn es kaputt ist :-)

    AntwortenLöschen
  7. Auch ich sage : SUPER-Klasse!!!!!

    Wie schön, daß man so tolle Ideen von Euch bekommt!

    Liebe Grüße Tinki

    AntwortenLöschen
  8. So eine Waschtrommel ist das Beste was es gibt. Ich habe meine auf einem schmiedeeisernen Gestell stehen. Es war wohl früher für Blumen oder sowas gedacht. Alu verformt sich mit der Zeit wegen der aufkommenden Hitze. Zum Grillen benutze ich einen großen Aufsatz, der weit über den Rand hinaus geht, denn auch dort lässt es sich noch hervorragend und vorallem etwas langsamer brutzeln. Man hat sozusagen eine Warteschleife oder Warteplatz beim Grillen.
    Auch sonst ist diese Trommel für jegliche Art von ich nenne es mal Holzmüllbeseitigung absolut geeignet ;-)

    AntwortenLöschen