Montag, 13. Januar 2014

die Geburtsstunde meiner Kopfweiden


noch unbeschnitten diese Flechtweide
Wenn ich mit Hund Willi durch Wald und Flur laufe, kommen wir immer wieder an alten, leider meist ungepflegten, Kopfweiden vorbei. Da die meisten nicht regelmäßig geschnitten werden, brechen sie irgendwann unter der Last der Äste, auseinander. Für die Tierwelt entstehen so immer wieder neue Lebensräume. Bei genauer Beobachtung stellt man aber fest, dass es immer weniger Kopfweiden in unserer Landschaft gibt und diese oft in einem sehr schlechten Zustand sind.

 Für mich sind diese Bäume recht wertvoll, sie schenken mir tolles Material zum Flechten, was man in einem ländlichen Garten immer gut gebrauchen kann, sie geben vielen Tieren ein Zuhause. ( z.B. mehr als 400 verschiedenen Insektenarten,  Fledermäuse, Steinkauz und viele andere Tiere) Außerdem finde ich Kopfweiden einfach schön.



man muss schon tapfer bleiben bei dem Anblick, nach dem Schnitt sieht es ganz schön kahl aus - aber das wächst ja wieder
Vor 2 Jahren habe ich mir  4 Sträucher der Korbweide (oder auch Flechtweide genannt) in den Garten 
   gepflanzt. Vor einer Woche habe ich nun 2 der Sträucher so weit zurück geschnitten, dass daraus Kopfweiden - entstehen können. Ich bin wirklich gespannt, wie sich die Weiden entwickeln und was für ein Gesicht sie bekommen werden.

Kommentare:

  1. Hei Hedwig,

    seit ich mich mehr für's Flechten interessiere habe ich auch mein großes Interesse an Weiden entdeckt. Vorher hatte ich sie kaum beachtet (was mir, wie ich feststellen musste, leider mit vielen Pflanzen so ging). Grün finde ich sie auch wunderschön, nur nackt eben ein bisschen "unelegant"... :) Was soll's, sie sind bestimmt sehr praktisch für dich, ich freue mich schon auf die nächsten Flecht-Posts! Dein Zaun ist ja schon richtig schick geworden.

    Viele Grüße aus'm Norden,
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marie,

      du hast recht, man entdeckt in der Natur viele Dinge erst nach und nach, die man vorher kaum beachtet, oder wahr genommen hat. Das Flechtmaterial reicht in diesem Jahr nur für kleinere Dinge. Der Flechtzaun ist leider auch Opfer der Stürme geworden ich musst ihn komplett abbauen. Ohne Zaun gefällt es mir nicht, also muss ein neuer Zaun her. Gern würde ich einen Staketenzaun haben, aber nicht so einen von der "Rolle" am besten Einzel-staketen kaufen und selber bauen - das wäre mein Traum. Nun muss ich nur noch günstige Staketen finden und das ist nicht so einfach.
      Viele Grüße in den Norden

      von Hedwig

      Löschen
  2. Hej Hedwig,
    mit diesem Post hast Du bei mir etwas in Erinnerung gebracht, dem ich in diesem Sommer unbedingt nachgehen muss. An sich sollte ich eine Weidenart im Garten haben, wie die Nachbarn behaupten. Eine Kopfweide ist es es nicht, obwohl wir den halbhohen Baum jeden Herbst schneiden und er umso mehr treibt. Die Idee werde ich behalten.

    Lieben Gruß
    Beate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Beate, ich freue mich wenn ich dich auf eine neue Idee gebracht habe. :o)

      Liebe Grüße
      Hedwig

      Löschen
  3. auch ich habe uns vor 2 Jahren eine Korbweide (salix viminalis) gepflanzt. Mich fasziniert immer wieder der schnelle Wuchs. In diesem Jahr werde ich aus den Ästen ein kleines, lebendes Weidenhäuschen pflanzen. Eine "Wand" habe ich schon mal probehalber im Herbst gepflanzt. Mal schauen welche Äste dann schneller anwachsen.

    Liebe Grüsse
    Esti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Esti,

      ein lebendes Weidenhäuschen, das hört sich gut an. Ja mit der Weide kann man wirklich viel machen und es freut mich das es Menschen gibt die die weide wieder neu entdecken. Ich wünsche dir viel Spaß und Freude mit deiner Korbweide, dem lebenden Häuschen.

      Liebe Grüße aus dem Norden

      Hedwig

      Löschen
  4. Ich finde die Idee, eine Kopfweide im eigenen Garten zu ziehen, wundervoll :) Auch bei uns sieht man nur mehr wenige Exemplare davon, was sehr schade ist. Weil es einfach fast keine Korbflechter mehr gibt und sie somit auch keiner mehr schneidet und somit pflegt.
    Auch wir haben schon überlegt, ob wir uns eine Kopfweide setzten sollen.

    Lieben Gruß, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra,

      dann hoffe ich sehr das euren Überlegungen auch Taten folgen :o)
      Vielleicht berichtest du uns dann davon.

      Liebe Grüße

      Hedwig

      Löschen
  5. Hallo Hedwig,
    danke für diesen Einblick - ich Stadtpflanze gehe an so was zwar immer bewundernd, aber doch recht ahnungslos vorbei!
    Liebe Grüße
    Corinna

    AntwortenLöschen
  6. Hallo!
    Da ich ebenfalls ein absoluter Landmensch bin, hab ich deine Seite für den liebsten Award ausgewählt. Schau mal auf meinen Blog wenn du Lust hast.
    LG Alexandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alexandra, es freut mich sehr, das du der Meinung bist das mein kleiner Blog Award-tauglich wäre. Ich hoffe du bist mir aber nicht böse das ich mich an der Award-Verleihung nicht beteiligen möchte. Deine Seite habe ich schon sehr, sehr oft besucht und werde auch in Zukunft immer wieder rein schauen.
      Schöne Grüße aus dem Norden
      Hedwig

      Löschen