Montag, 6. Januar 2014

Gartenplanung von "ganz oben"

Die Tanne landete in der Linde
Es kommt doch immer wieder vor, das unvermittelt in die eigene heilige Gartenplanung eingegriffen wird. Natürlich von "ganz oben".So musste ich nach dem Sturm "Christian" das Gewächshaus abbauen, um es vor noch größeren Schäden zu bewahren. Der Sturm hatte 2 Dachplatten eingedrückt, die dann unter dem Druck eingerissen sind.Sturm "Xaver" hatte gleich größeres im Garten vor. Er suchte sich die 16 Meter hohe Tanne aus, um sie mit nur einer starken Böe in 4 Meter Höhe einfach abknicken zu lassen. Dem Wetterhahn "Horst" wollte er wohl auch das Fliegen beibringen, "Horst" wurde auch "entwurzelt" und landete im Blumenbeet. Die Aufräumungsarbeiten sind immer noch nicht abgeschlossen, vor allem die Tanne macht viel Arbeit. Mit Nachbars Hilfe wurde der Baum nun zersägt und dient nach der Trocknung  als Ofenfutter. Alle Teile der Tanne  werden vollständig verarbeitet. Der Garten hat ein neues Gesicht bekommen und ich neue Planungsideen - ich bin gespannt, was daraus wird.
Sturm Christian machte die Tomaten obdachlos





Sturm Xaver  machte den Baum kopflos
Volle Verwertung der Sturmschäden
Das Holz wurde gesägt, das Grün kam auf die Benjeshecke und den Kompost

Kommentare:

  1. Hej,
    schön, wenn Du die Schäden leichten Herzens hinnehmen kannst und diese als Herausforderung an die Gartengestaltung annehmen kannst. Ein gutes Beispiel!
    Viele gute Ideen wünsche ich dazu.
    Beate

    AntwortenLöschen
  2. Tja, die Natur sitzt eben am längeren Hebel :-(

    Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass wir mal Anfang Januar auch eine allerdings schon totte Fichte kleinkriegen mussten. Die hatte sich auch ein Sturm vorgenommen. Aber zum Glück hörte die Spitze kurz vor dem Glastisch auf. Und das Shreddermaterial konnten wir noch gut als Winterschutz gebrauchen.

    Wenn bei Euch die Zweige noch nicht zerhächselt sind, würde ich lieber noch einige Zeit etwas als Winterschutz für empfindlichere Pflanzen zum Abdecken zurücklegen ...
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  3. So ein Verlust im Garten ist immer schwierig birgt aber auch neue Möglichkeiten - mehr Raum, mehr Luft, mehr Wasser, mehr Licht. Reizvolle Komponenten für die Gatengestaltung. Gutes Gelingen und liebe Gruß Iris.

    AntwortenLöschen