Dienstag, 9. Oktober 2012

Saisonbeginn für unsere Küchenhexe.

Unser Heizsystem im Haus besteht ja noch ganz traditionell aus Kohleöfen. Von Jahr zu Jahr freue ich mich mehr über diese bewusste  Entscheidung - wenn ich sehe wie sich die Preise bei Heizöl, Gas und Strom stetig erhöht haben und noch lange nicht die Preisspitze erreicht ist .

Klar Kohle und Holz muss auch bezahlt werden aber die Kosten sind bei diesen Dingen (noch) nicht so  hoch. Und bei guten Öfen braucht man nicht soviel Brennmaterial. Im übrigen erarbeiten wir uns das Holz selbst.

Hier oben im Norden sind die Tagestemperaturen schon seit einiger Zeit unter +15 Grad  so heize ich seit ein paar Tagen den großen Kachelofen , einen kleinen Ofen - sowie den Badeofen.
 Die Wärme der Öfen reichte auch noch für die Küche.
Aber da das vor allem feuchte Wetter anhält - beginnt heute die Heizsaison unserer Küchenhexe, damit die Feuchtigkeit im Haus keine Chance hat.
Gleichzeitig verändert die Küchenhexe die Arbeitsweise in der Küche. Denn dieser Küchenofen wärmt uns nicht nur. So geht der  Elektorherd heute in seine Winterruhe, denn das Essen kocht die Küchenhexe. Auch der Wasserkocher hat nun Winterpause, seinen Job übernimmt der treue Wasserkessel "Karli".
Die Küchenhexe hat einen ganz eigenen Charakter und auch ihre Launen.  Man muss sie ihr die nötige Zeit und Ruhe geben - die sie braucht um so richtig als Küchenhexe arbeiten und zaubern zu können. Wenn man ihre Geheimnisse kennt und weiß was sie besonders mag um gut zu arbeiten -  dann ist sie die beste Freundin in einer alten kleinen Bauernküche - und der Winter kann dann ruhig kommen.



Kommentare:

  1. Ich bin immer ganz fasziniert von Holz- und Kohleöfen. Angeblich sollen sie eine "bessere" oder gesündere Wärme produzieren, weil sie die Luft nicht so austrocknen wie herkömmliche Heizungen. Ob da was dran ist?
    Wo habt ihr eure Küchenhexe denn aufgetrieben, war sie schon im Haus, als ihr eingezogen seid? Oder habt ihr diesbezüglich umgebaut?

    Und: wie viel Zeit benötigt ihr denn (so circa) am Tag für das Anheizen aller Öfen?

    Viele Fragen, große Pläne... :) LG!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marie, nun ob die Ofenwärme eine gesündere ist kann ich nicht beantworten aber besser als Heizungswärme ist sie -für uns- allemal. Ich kenne Ofenheizung noch aus der Kindheit, dann hielten die Heizungen einzug - und viel Ofenkenner -wünschten sich diesen wieder zurück :o) Dieses Haus ist noch komplett mit Öfen ausgestattet, so war auch die Küchenhexe schon im Haus - genau sowas hatten wir gesucht. Aber ich halte schon hin und wieder Ausschau nach einer größeren Küchenhexe - es gibt ja auch neue zu Kaufen. Wenn du noch Fragen hast dann melde dich Marie - Liebe Grüße Hedwig

      Löschen
  2. ... Küchenhexe, ja wir sparen schon. Wir wollen uns eine wassergeführte " moderne" Küchenhexe in den Wohn/Küchenraum stellen.. Für mich ist ein Raum ohne Ofen kein richtiger Raum. Leider haben wir ja hierzulande Probleme, alte Öfen noch genehmigt zu bekommen, da die Feuerstättenverordnung geändert ist.
    Wie dem auch sei, gemütlicher ist es allemal. Ich wünsche Euch eine kuschelige Heizsaison

    LG die Miesi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gitta von den wassergeführten Küchenhexen habe ich schon gelesen - klingt interessant. Ja die Feuerstättenverordnung ist etwas kompliziert und macht die Ofenfrage nicht immer leicht aber wir haben keinen Neubau sondern ein altes Bauernhaus in dem schon seit 140 Jahren Ofenheizung besteht - und so lange ich hier lebe auch bleiben wird :o)

      Liebe Grüße
      Hedwig

      Löschen
  3. Eure Küchenhexe ist wunderschön. Eines Tages möchte ich sowas auch noch haben.

    LG Alexandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wünsche dir Alexandra das dieser Tag nicht mehr allzu weit weg ist :o)

      Liebe Grüße Hedwig

      Löschen
  4. Och, das ist ja toll! Unsere Oma hatte sowas in der Küche. Sie hat dazu Grude gesagt. Jede Morgen hat sie die angemacht und den ganzen Tag ihre ganze Wohnung geheizt und drauf gekocht. Viel Spaß damit :-)
    Viele liebe Grüße Urte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Urte,
      meine Omi hatte auch noch so einen Ofen in der Küche - und Namen gibt es je nach Region - viele verschiedene für die gute alte Grude - Küchenhexe :o)
      Liebe Grüße
      Hedwig

      Löschen
  5. Oh, eine Küchenhexe! Ach, ich beneide Euch darum. Leider habe ich so etwas schicket altet nicht in meinem Läubchen, dann werde ich wohl öfter mal Euch reinschauen, vielleicht zeigt Ihr ja immer mal wieder ein Bildchen davon. Meine Großmütter haben/hatten immer so eine, und wenn die Platten dann abends abgekühlt waren, hat sich der Mann im Hause mit nem Stuhlkissen darauf gesetzt. Man, diese ganzen abgekokelten Kissen =)

    Liebe Grüße, Dagmar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dagmar,
      das Interesse an dem alten Küchenofen ist sehr groß in der Internetwelt - wir sehen das immer an den Aufrufen der Küchenhexenposts und an den vielen Anfragen So werde ich immer mal wieder Bilder von der Küchenhexe in den Blog stellen - du kannst das dann finden unter dem "gesuchten Stichwort" Küchenhexe oder auch Küchenplauderein

      Liebe Grüße
      Hedwig

      Löschen
  6. Wir heizen hier auch nur mit Öfen, allerdings ausschließlich Holz & Holzbriketts,Kohle finde ich nicht mehr zeitgemäß. Da wir von vorhandenen Ölöfen auf Holz umgestellt haben, sind alles zugelassene, moderne Öfen, die vom Schornsteinfeger regelmäßig gelobt werden.
    Mich nervt es tierisch, daß Einzelöfen gerne als "ineffizient" hingestellt werden, ohne mit einzurechnen, daß so ein Küchenherd im Winterhalbjahr viele Elektrogeräte ersetzt.
    Bei uns heißt das gute Stück schlicht und unromantisch "Herd", wird seit 2008 erfolgreich genutzt und es gibt ihn auch in einer wasserführenden Version. Hier ist ein Bild von seinem "Einzug" bei uns http://spottdrossel.designblog.de/kommentare/es-brennt-....327/ . Bei Interresse kann ich Dir gerne Typ und Hersteller nennen.

    AntwortenLöschen