Donnerstag, 28. Juli 2011

Die zauberhafte Welt der Tomaten

alte Tomatensorte: "Gelbe Johannisbeere"


Tomatenwald unterm Fenster im Vorgarten
Wenn man das Wetter mal beiseite lässt - in diesem Garten- und Landjahr - so gibt es doch vieles schöne und wunderbares zu berichten. Die erst im letzten Jahr gepflanzten oder aufgezogenen Blumenstauden und Sträucher, zeigen schon jetzt  welche Pracht und Größe sie entfalten können, daran ändern auch die alten, gefräßigen Schnecken nichts. Ein kleines Naturwunder sind aber die Tomaten. Im letzten Jahr hatte ich zu viele Tomatenpflanzen gezogen und sie dann wegen Platzmangel auf den Gemüsebeet, auch in die Blumenbeete gepflanzt. Genutzt hatte der Pflanzenreichtum gar nichts, denn  die Tomaten sind alle witterungsbedingt faulig geworden, bevor sie reif werden durften. Also wurden die Pflanzen im Herbst raus gerupft und schnell vergessen das keine einzige Tomate, trotz der vielen Arbeit, nicht auf unseren Teller gewandert sind.
In diesem Jahr hatte ich erst ganz spät Tomaten gezogen - denn diese sollten in das Gewächshaus einziehen - was aber auch erst mal aufgebaut werden musste. Das Pflanzenhaus steht, die gezogenen Tomaten  blühen jetzt und machen einen guten Eindruck. Aber es sind nicht die einzigen Tomatenpflanzen die in unserem Garten wachsen! In den Blumenbeeten sind aus den Samen abgefallener Tomaten vom letzten Jahr, neue Pflänzchen entstanden und diese haben sich so prächtig entwickelt das man vom Wohnzimmerfenster bald die Tomaten ernten kann, die sehr zahlreich  an den Pflanzen hängen. Als ich im Mai wieder mal die Blumenbeete durch hacken und vom Unkraut befreien wollte, war ich schon verwundert wie viel "Unkraut" da plötzlich stand. Erst bei genauerer Betrachtung wurde aus dem Unkraut viele kleine Tomatenpflanzen, die ich einfach stehen lies. Sie wurden nun sich selbst überlassen, kein ausgeizen kein hochbinden und sie danken es mit prachtvollen Stauden und vielen Früchten - und wenn der Wettergott doch ein Herz hat, so werden wir in diesem Jahr zauberhafte Tomaten aus den Blumenbeeten ernten.

Kommentare:

  1. Hallöchen Hedwig :o)
    Ich möchte dann bitte auch ein Stückchen vom Wettergott abhaben;o)
    Toll deine Tomaten ich bin mal gespannt , es ist ja mein erstes Garten Jahr und ich habe auch zu viel gepflanzt, aber noch habe ich viele Rispen. Mal schauen , noch sind sie alle Grün.
    Dein Garten sieht toll aus , ich möchte auch gern ein Staudenbeet haben , ein bissl Farbe in meinen Garten bringen, da er fast nur besäht ist mit Rododendren und Azaleen.
    Liebe Grüße und ein bissl Sonne wünsch ich dir Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Bei uns wächst heuer auch alles so wunderbar, dass wir immer staunen. Vielleicht ist es gar nicht so schlecht, dass das Wetter ist, wie es eben ist ;)
    Liebe Grüße!! maria

    AntwortenLöschen
  3. Euer Beet sieht phantastisch aus - ich beneide Euch um die Wundervollen Stockrosen. Ich versuche bei Nachbarn immer ein paar abzustauben und irgendwie mickern sie nur so vor sich hin und wollen nicht! Naja dafür wachsen andere Dinge, von denen man es nicht erwartet hat! So wie bei Euch.
    Hoffentlich bekommt ihr ganz viele Tomaten, ansonsten müßtet ihr versuchen grüne Tomaten-Marmelade oder Chutney einzukochen. Soll auch klasse schmecken ( habe es selber aber nie probiert!).
    Ganz liebe Grüße Tinki

    AntwortenLöschen
  4. Dann wünsche ich dir, dass deine Tomaten bald Sonne sehen, damit sie rot und lecker werden. Schöne Geschichte, das beweist, das die Natur macht was sie will wenn man sie lässt. Bei mr wächst auch eine "verlorene" Tomate auf dem angelieferten Erdhaufen... ich war s nicht .... LG Annette

    AntwortenLöschen